Prüfung von Feuerschutztüren, Brandschutztüren und Feststelleinrichtungen

Feuer- und Rauchschutztüren gehören zu den unverzichtbaren Brandschutzeinrichtungen in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden. Im Brandfall verhindern sie die zu schnelle Ausbreitung eines Feuers und die damit einhergehenden Kohlenmonoxid und Rauchentwicklung. Der Schutz von Menschenleben ist somit die wichtigste Aufgabe dieser Brandschutzeinrichtungen.
Grundlage dafür ist allerdings eine zuverlässige und störungsfreie Funktion im Notfall. Um diese zu gewährleisten sind Feuerschutztüren, Brandschutztüren und Feststelleinrichtungen regelmäßig nach §4 (3) ArbStättV zu überprüfen.

Sind selbstschließende Brandschutztüren ständig funktionsfähig und nicht blockiert?

Umfang, Ergebnis und Zeitpunkt der Prüfung ist aufzuzeichnen und beim Betreiber aufzubewahren. Die genaue Aufzeichnung ist erforderlich als Nachweis gegenüber Behörden und möglicherweise bei der Beurteilung von Schäden durch Feuereinwirkung.

Feuerlöscher

Die Bauteile von Feuerlöschern sowie im Feuerlöscher enthaltenen Löschmittel können im Laufe der Zeit unter den äußeren Einflüssen am Aufstellungsort (wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Verschmutzungen, Erschütterung oder unsachgemäße Behandlung) unbrauchbar werden. Zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit sind Feuerlöscher daher alle zwei Jahre durch einen Fachkundigen zu warten. Lässt der Hersteller von der genannten Frist abweichende längere Fristen für die Instandhaltung zu, können diese vom Arbeitgeber herangezogen werden. Kürzere vom Hersteller genannte Fristen sind zu beachten.

  1. Fachkundige zur Wartung von Feuerlöschern sind insbesondere Sachkundige gemäß DIN 14406-4:2009-09 “Tragbare Feuerlöscher – Teil 4: Instandhaltung” 
    Von der Wartung durch den Fachkundigen  bleiben die wiederkehrenden Prüfungen der Feuerlöscher (Druckprüfung) durch eine befähigte Person nach der Betriebssicherheitsverordnung unberührt.

Wandhydranten:
die schnellen Löschwasserlieferanten im Gebäude

  • Wandhydrant Typ S (Selbsthilfe)
  • Wandhydrant Typ F (Selbsthilfe und Feuerwehr)
  • Wandhydranten mit Flachschlauch (für geschultes Personal und Feuerwehr)
  • Schaum-/Wasser-Wandhydrant
  • Wassernebel-Wandhydranten
  • liefern Löschwasser für Laien, geschultes Personal und die Feuerwehr.
  • müssen leicht zugänglich sein und im Brandfall funktionieren.
  • müssen fachgerecht eingebaut und regelmäßig gewartet werden.

Natürliche Entrauchungsanlagen (NRA)

Überblick NRA

  • Horizontale und vertikale Rauchabzugsgeräte
  • Elektrische, pneumatische und pyrotechnische Auslöseeinrichtungen
  • Handbedienstellen
  • Federsysteme
  • Wetter-Sensorik
  • RWA-Pläne

Vorteile einer NRA

  • nutzt die Thermik, d. h. den automatischen Auftrieb der heißen Luft.
  • hält Flucht- und Rettungswege rauchfrei, so dass Menschen und Tiere gefahrlos das Gebäude verlassen oder durch die Feuerwehr gerettet werden können.
  • ermöglicht wirksame Löscharbeiten durch die Feuerwehr.
  • leitet Hitze aus dem Gebäude ab, senkt die Temperatur und schützt die Statik des Objektes.

Löschwassertechnik

Um die Funktionsfähigkeit der Brandschutzanlagen sicherzustellen, ist eine regelmäßige Wartung und Überprüfung notwendig. Je nach Art der eingesetzten Technik sind gegebenenfalls auch bestimmte Wartungsfristen zu beachten.

Ohne die regelmäßige und vor allem unabhängige Kontrolle durch ein qualifiziertes Fachunternehmen führen technische Schwächen häufig zu gefährlichen Sicherheitsmängeln.

Gerne übernehmen unsere erfahrenen und gut aus- und fortgebildeten Mitarbeiter die technische Wartung Ihrer Brandschutztechnik. Individuell und unkompliziert.